Haie in der Nordsee

Die Geissens, eine wohlhabende Promi-Familie, machten kürzlich einen Ausflug auf die Insel Sylt. Doch das, was die Geissens auf Deutschlands Königin der Nordsee zu sehen bekamen, schien nicht wirklich ihren Geschmack zu treffen – so wurde es zumindest in den Medien kommuniziert. Das Problem: Verendete Quallen, Algen, Wattwürmer und das Watt, schienen die Begeisterung der Geissens nicht wecken zu können. Wenn Sie gewusst hätten, dass während ihrer Kutterfahrt der eine oder andere Hai den Weg des Schiffes gekreuzt hat, wäre es vermutlich völlig um die Contenance der Familie geschehen. Haie? Richtig gelesen! Nicht nur Scholle, Seezunge, Hering, Makrele und Co. leben in der Nordsee, sondern auch diverse Haiarten. Wer die Bezeichnung Hai hört, hat sofort furchterregende Hai-Bilder von Angriffen auf Menschen vor Augen. Dies liegt unter Umständen an dem sehr populären Film Der weiße Hai von Peter Benchley, dessen Geschichte tatsächlich den Ursprung in Angriffen von Haien 1916 an der Küste New Jerseys hat. Betrachtet man allerdings die Fakten, dann werden jährlich ca. 100 Haiangriffe registriert und statistisch ist die Wahrscheinlichkeit größer von einem Blitz getroffen, als von einem Hai gebissen zu werden. Oft gehen Angriffen menschliches Fehlverhalten voraus. Die meisten Angriffe erfolgen zudem im Pazifik. Wer dennoch verunsichert ist, dem sei gesagt, dass in der Nordsee nur für den Menschen ungefährliche Haiarten leben.

Unter anderem findet man folgende Haie in der Nordsee:

Kleingefleckter Katzenhai
Vielleicht hat schon mal jemand während eines Urlaubs auf einer Nordseeinsel am Strand eine Seemaus, das ist die Eischale des kleinen Katzenhais in der embryonalen Phase, gesehen. Die kleingefleckten Katzenhaie sind in der Nordsee und auch am Mittelmeer sehr verbreitet und leben auf dem Meeresgrund in einer Tiefe von bis zu 150 Metern. Auf dem Speiseplan stehen langsame Krebs- und Weichtiere.

Nagelhai
Der Nagelhai erreicht eine Größe von bis zu 3,10 Metern und ist weltweit verbreitet. Allerdings werden die Nagelhaie nur selten von Fischern gefangen und entsprechend wenige Beobachtungen liegen vor. Vermutlich lebt der Nagelhai am Grund des Meeres in einer Tiefe von 350 bis zu 900 Metern. ‘

Riesenhai
Der Riesenhai ist mit einer Körperlänge von bis zu 10 Metern der zweitgrößte bekannte Fisch der Erde und ist in den kalten bis gemäßigt warmen Gewässer der Nord- und Südhalbkugel und somit auch in der Nordsee zu Hause. Auf dem Speiseplan steht Plankton und davon benötigt diese Haiart nicht wenig. Bis zu 1800 Tonnen Wasser kann der Hai pro Stunde filtern, um an das Plankton zu kommen.

Heringshai
Der Heringshai verdankt seinen Namen der Vorliebe für Hering und wird bis zu 3 Meter lang. Bis zu 30 Jahre kann diese Haiart werden und lebt vor allem im Nordatlantik inkl. der Nord- und Ostsee. Die Population ist sehr gefährdet, da der Heringshai auch auf dem Speiseplan vieler Menschen steht.

Schokoladenhai
Den Schokoladenhai kann man an der tiefbraunen bis grauen Färbung der Flanken und der Bauchseite erkennen. Er wird bis zu 1,20 Metern lang und lebt in den tropischen und warm-gemäßigten Meeren der Welt. Der Hai bevorzugt tiefere Gewässer und ist vor allem in Tiefen zwischen 90 und 1800 Metern zu Hause. Auf dem Speiseplan stehen vorwiegend Knochenfische. Seine Kieferform erlaubt es auch Fleischstücke aus größeren Tieren zu beißen. Die Haiart ist gefährdet, da diese vor allem in Japan, Portugal und Spanien wegen des Leberöls und der Haut befischt wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.